Neues von unseren Praktikant/-innen

Am Samstag, den 19. Oktober 2019 besuchten unsere Praktikant/-innen Leipzig. Ziel sollte zunächst das Völkerschlachtdenkmal sein – ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt Leipzig und eines der größten Denkmäler Europas.

Unsere Praktikant/-innen wurden vor die Aufgabe gestellt, Schnittstellen der deutsch-polnischen Geschichte anhand der Völkerschlacht in 1813 zu suchen und diese vor Ort in kurzen Beiträgen zu präsentieren.

Sie fanden heraus, dass vor 206 Jahren auf den umliegenden Schlachtfeldern mehr als 600.000 Soldaten um die Vorherrschaft in Europa kämpften. Heute steht das Völkerschlachtdenkmal für die mehr als 90.000 Gefallenen und Verwundeten eines blutigen Kampfes.

Die Teilnehmer/-innen waren erstaunt, bedeutende Spuren polnischer Geschichte in Leipzig zu finden – unter den Opfern der Schlacht befindet sich auch der polnische Heerführer Marschall Józef Antoni Poniatowski.

Im Museum des Denkmals informierten sich die Praktikant/-innen weiter über die Geschichte und Hintergründe zum Bau des Wahrzeichens. Auf 91 Metern Höhe erwartete sie anschließend eine weite Sicht auf Leipzig und die umliegenden Ortschaften.