Erfahrungsaustausch zur Ausbildung in Gastronomie und Tourismus

Wie ist die Situation in den Branchen des Tourismus und der Gastronomie in Sachsen und Polen? Welche Ausbildungswege gibt es? Unser Informationsworkshop am 15.04.2019 in der Jugendherberge in der Görlitzer Altstadt gab Antworten auf diese Fragen und ermöglichte den Teilnehmern aus Deutschland und Polen sich miteinander zu vernetzen. Neben den unterschiedlichen Wegen der Berufsbildung in Deutschland und Polen zeigten sich auch viele Gemeinsamkeiten. So sind der demografische Wandel und der damit einhergehende Mangel an Auszubildenden für die sächsisch-polnische Grenzregion eine große Herausforderung, für die gemeinsame Konzepte sinnvoll sind. Die Grenzregionen Sachsens und Polens suchen nach Auszubildenden vor allem im Sektor Gastronomie und Touristik.

Die zahlreichen Fragen und regen Diskussionen zeigten uns wie wichtig der deutsch-polnische Erfahrungsaustausch und die grenzübergreifende Vernetzung in diesem Themengebiet sind. Martina Klose von der IHK Dresden informierte über das System der dualen Berufsbildung in Sachsen, Berufswege in Gastronomie und Tourismus und die Situation vor Ort. Renata Bech von der Karkonoska Agencja Rozwoju Regionalnego (KARR) aus Jelenia Góra stellte wiederum die Situation in Niederschlesien vor und informierte über die Wege der beruflichen Bildung in Polen. An der Veranstaltung nahmen Unternehmen, Bildungsreinrichtungen, Vereine und Institutionen aus Sachsen und Polen teil.