Teambuilding und deutsch-polnische Freundschaften während unserer Jugendbegegnung

Nach acht ereignisreichen Tagen, haben wir die Teilnehmenden der Jugendbegegnung, die vom 18.-25.08.2020 in Kreisau/ Krzyżowa stattfand, mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet.

Während der gemeinsamen Zeit schlossen die Jugendlichen zahlreiche grenzübergreifende Freundschaften. Von besonderer Bedeutung für die deutsch-polnische Jugendbegegnung waren die Workshops, bei denen wir Themen wie „Kultur“, „deutsch-polnische Geschichte“ „Fremdheit“, „Stereotype“ oder „Umweltschutz“ behandelten. Durch besondere Methoden, z.B. aus dem der Theaterpädagogik oder interaktive Spiele, die das Reflektieren der Themen anregen, gewannen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine neue Perspektive auf das Nachbarland.

Neben unseren Workshops und Bildungsinhalten standen spannende sportliche Aktivitäten sowie die Erkundung der Umgebung auf dem Programm. Trotz der aktuellen Einschränkungen war es uns bei Einhaltung wichtiger Regeln möglich, sowohl Indoor- als auch Outdoor-Aktivitäten zu realisieren, bei denen wir uns sowohl sportlich betätigten als auch dem Motto unseres Projekts – „Entdecke Dein Nachbarland“ – folgten. So unternahmen wir zum Beispiel eine Schlauchbootfahrt nach Bardo und erlebten bei einer Wanderung die wilde und wunderschöne Natur rund um das Schloss Książ nahe Walbrzych.

Wir freuen uns über diese schönen Momente der Begegnung und das daraus hervorgehende Zusammenwachsen unserer Nachbarländer.

 

 

Start der deutsch-polnischen Jugendbegegnung 2020

Am Dienstag, den 18.08.2020, erreichten wir mit einer Gruppe von 14 Jugendlichen aus Polen und Deutschland im Alter zwischen 14-17 Jahren die Jugendherberge in der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Fundacja „Krzyżowa” dla Porozumienia Europejskiego). Der ehemalige Gutshof der Adelsfamilie von Moltke in der niederschlesischen Gemeinde Krzyżowa (Kreisau) dient uns bis zum 25.08.2020 als Ort der nachbarschaftlichen und interkulturellen Begegnung, die wir mit verschiedenen Aktivitäten wie Wanderungen und Spielen, Workshops zu Themen wie Toleranz, Teambuilding, Theater, Umweltschutz  und Medienkompetenz, und nicht zuletzt mit historisch-politischer Bildung verknüpfen.

Am ersten Abend konnte sich die gesamte Gruppe bei einer deutsch-polnischen Sprachanimation bereits näher kennenlernen. Näheres zu den historischen Hintergründen des Aufenthaltsortes sowie zum Widerstand des „Kreisauer Kreises“ gegen das NS-Regime erfuhren die Jugendlichen am Mittwoch bei einer Begehung des Geländes der Begegnungsstätte. Bei Workshops zu den Themen „Theater“ und „Jugendreporter“ konnten die Jugendlichen am Donnerstag auf interaktive Weise weitere interkulturelle Erfahrungen sammeln.

Wir freuen uns über die Möglichkeit der Durchführung dieser Veranstaltung und sind gespannt auf die Erlebnisse in den kommenden Tagen.

 

 

Weitere Eindrücke folgen in Kürze…